Digitale Fotografie mit Patienten-Bild-Dokumentation
In unserem Labor fotografieren wir seit Jahren mit der Digitalcamera Kodak-Nikon DCS 420. DCS steht für Digital Camera System. Es basiert auf den bewährten Kleinbildsystemen von Nikon, die überall in der Welt für Höchstleistung aber auch für Zuverlässigkeit bekannt sind und deren Komponenten - vom Filter bis zu vielen Spezialobjektiven - auch bei der digitalen Aufnahmetechnik zu gebrauchen sind.

Im Grunde genommen besteht der Unterschied darin, daß in einer speziellen Rückwand anstelle einer Einrichtung zur Filmbelichtung ein lichtempfindlicher Sensor montiert ist. Dieser sogenannte CCD - Aufnahme-Chip ist das Herzstück jeder Digitalcamera.Er registriert im Bruchteil einer Sekunde Millionen kleinster Fotozellen in den Farben rot, grün und blau. Zusammengenommen wird daraus automatisch ein elektronisches Farbbild mit feinsten Farbnuancen in allen Details. Die Speicherung der aufgenommenen Fotos erfolgt in einer kleinen auswechselbaren Festplatte, da bei dieser Technik kein Filmband mehr verwendet wird. Auf dieser sogenannten PC-Card können - je nach Kapazität - bis zu 300 Fotos sicher gespeichert werden.

Einsatz der Digitalfotografie in der Zahntechnik
    - Festhalten von Zahnformen und Zahn-Characteristica
    - Patienten Imaging
    - Aus- und Weiterbildung
Die hochauflösende Digitalfotografie ist ein sehr geeignetes Medium, um die Zahnformen und die Zahncharakteristica der Patienten im Computer festzuhalten. Der Patient kommt also nicht nur zur Zahnfarbenbestimmung, sondern auch zum Fototermin in unser Labor. Zuerst wird in gewohnter Weise die Zahnfarbe beim Patienten bestimmt und auf dem Farbzettel notiert.

Danach erfolgt die digitale Fotoaufnahme mit gleichzeitiger Sprachaufzeichnung. Der große Vorteil dieser Vorgehensweise liegt in der sofortigen Verfügbarkeit der Aufnahmen sowie einer einfachen Belichtungs- bzw. Schärfenkontrolle, während der Patient noch im Labor ist.

Sind die Bilder im gewünschten Umfang vorhanden, werden sie wieder in den PC importiert und unter Patientenname und Datum in einer Datenbank abgespeichert. Somit können wichtige Informationen über die Farbcharakteristica der Zähne in relativ kurzer Zeit festgehalten und dauerhaft archiviert werden.

Die exakte Farbübertragung in den Computerbildschirm ist nicht zu realisieren, jedoch können mit entsprechenden Software-Programmen - in unserem Fall mit Adobe Photoshop - ein ganze Reihe technischer Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die Farbqualität des digitalen Bildes den natürlichen Farben im Munde des Patienten anzugleichen.