Zahnfleisch-Epithese
Patienten mit fortgeschrittener Parodontitis haben häufig ästhetische Probleme, wie denudierte Wurzeln und offene Interdentalräume. Nach einer Parodontaltherapie entstehen durch das Abheilen der entzündeten Gingiva oft zusätzliche Rezessionen. Durch die offenen Interdentalräume treten zudem Schwierigkeiten bei der Aussprache auf. Parafunktionen wie Saugen und Pressen mit der Zunge durch die offenen Interdentalräume werden ebenfalls häufig beobachtet.

Für diese Patienten eignen sich flexible Zahnfleischepithesen aus weichbleibendem Silikonmaterial. Ästhetik, Halt, Tragekomfort und die Behebung von Lautbildungsstörungen können beim heutigen Stand der Technik als hervorragend bezeichnet werden. Die Mundverträglichkeit ist bei diesen Silikonepithesen ausgezeichnet. Verfärbungen treten dagegen schon nach durchschnittlich 5-6 Monaten auf. Es empfiehlt sich daher, immer gleich zwei Zahnfleischepithesen auf einmal anfertigen zu lassen.